Schulpreis gewonnen

Das BBZ am Nord-Ostsee-Kanal erreichte bei der DGUV (Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung Landesverband Nordwest) Berufsschulaktion „Jugend will sich-er-leben“ den 1. Platz und sicherte sich ein Preisgeld in Höhe von 850 Euro. Den beiden koordinierenden Lehrkräfte Peggy Wünsche und Holger Tiedtke ist es gelungen, das Kollegium zu motivieren, um die höchste Teilnehmerquote am Schulwettbewerb von 38,27 Prozent mit Schülerinnen und Schülern zum Thema „Richtig falsch machen. Fehler helfen lernen“ zu erreichen. Die Plätze zwei und drei belegten die Beruflichen Schulen des Kreises Nordfriesland in Niebüll mit 37,17 % und in Husum mit 26,05 %.

39 Berufliche Schulen und Regionale Berufsbildungszentren mit 17.862 Schülerinnen und Schüler haben sich an der Aktion im Gebiet Hamburg, Schleswig-Holstein, Bremen und im westlichen Niedersachsen beteiligt. Ein bemerkenswerter Erfolg für das gesamte Kollegium des Berufsbildungszentrums am Nord-Ostsee-Kanal, dass nach 2016/17 wieder als Schulpreis Gewinner 2018/19 erfolgreich ist. Zusätzlich konnten 5 Schülerinnen und Schüler des BBZ am Nord-Ostsee-Kanal als Hauptgewinner an der Preisverleihung im Hotel „Altes Stahlwerk“ in Neumünster teilnehmen. Dabei kam nochmals eine Gewinnsumme von 1050 Euro zusammen.

Hier nun die Preisträger mit ihren Geldpreisen: Mads Ole Beeker (100 Euro), Tjark Nickelsen (200 Euro), Jakob Bill (50 Euro), Caren Gosch (200 Euro) und Elaha Sarwary (500 Euro). 

Dr. Jan Traulsen war zusätzlich noch als Gastredner zur Preisverleihung eingeladen, um über die bundesweite „kommmitmensch“ Kampagne der DGVU zu berichten, da er ein aktiver Teilnehmer dieser Präventionskampagne ist, weitere Informationen unter: www.kommmitmensch.de. 

Das diesjährige Thema der Aktion lautete: „Richtig falsch machen. Fehler helfen lernen“.

Berufsschüler und Berufsschülerinnen sind in einer Phase, in der die Grundmuster für das folgende Arbeitsleben gelegt werden. Fehler gehören in dieser Phase unabdingbar dazu. Dabei kommt es auf den richtigen Umgang mit Fehlern an. Genau den vermittelt das Präventionsprogramm „Jugend will sich-er-leben“ im Schuljahr 2018/19 und knüpft damit an „kommmitmensch“ (www.kommmitmensch.de) an, die aktuelle bundesweite Präventionskampagne der gesetzlichen Unfallversicherung.