Projekt KlimalaB

LogoKlimalaBEntwicklung eines Bildungsmoduls in der landwirtschaftlichen Fachschule zu Anpassungsstrategien an den Klimawandel in Schleswig-Holstein (KlimalaB)
    Beschreibung: Die Landwirtschaft mit deren hochkomplexen und zur Zeit wissensintensiven Betriebsstrukturen und -abläufen steht vor der Herausforderung, sich zeitnah an die Folgen des Klimawandels anzupassen. Dafür wird dringend Fachwissen benötigt, welches bereits in der beruflichen Ausbildung vermittelt werden muss. Das Berufsbildungszentrum am Nord-Ostsee-Kanal in Rendsburg setzt mit dem Projekt „KlimalaB" dort an: Die Etablierung eines praxisorientierten Bildungsmoduls zum Thema „Anpassungsstrategien an den Klimawandel" im Unterricht der landwirtschaftlichen Fachschulen. Ziel ist es, angehenden LandwirtInnen Wege aufzuzeigen, wie sie den Herausforderungen des Klimawandels in ihrer Region erfolgreich begegnen können.Die Etablierung eines praxisorientierten Bildungsmoduls im Unterricht der landwirtschaftlichen Fachschulen soll gemeinsam mit SchülerInnen der Landwirtschaftsschule und der höheren Landbauschule durchgeführt werden. Ziel ist es, angehenden Landwirten und Landwirtinnen Wege und Strategien im Rahmen des Unterrichts aufzuzeigen, wie sie den Herausforderungen des Klimawandels in ihrer Region erfolgreich begegnen können. Im Rahmen des Faches „Betriebsleitungs-Training" will die Fachgruppe „Landwirtschaft" ein eigenes Bildungsmodul zum Thema „Anpassungsstrategien an den Klimawandel" gemeinsam mit den SchülerInnen entwickeln. Den angehenden LandwirtInnen sollen in diesem Rahmen Anpassungsstrategien an die Auswirkungen des Klimawandels vermittelt werden, die sie direkt in der Praxis umsetzen können. In der höheren Landbauschule soll das Modul im Rahmen des Faches „Unternehmens-Management-Training" fortgeführt und praxisnah vertieft werden. Ziel ist die Verstetigung durch Aufnahme in den laufenden Lehrplan der landwirtschaftlichen Berufsausbildung. Da sich landwirtschaftliche Fachschulen über das gesamte Bundesgebiet erstrecken, können die gesammelten Erfahrungen unter Berücksichtigung geographischer Besonderheiten auf andere Schulen übertragen werden.

  • Projektlaufzeit: 01.02.2019 – 31.01.2021
  • Förderung 
 
  •   Die Projektpartner: